Wissensmanager

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenerzeugen, verteilen, anwenden
TOM-ModellOrganisation
Intellektuelles KapitalHumankapital
WM-GestaltungsfelderOrganisation, Führung, Unternehmenskultur, Personal
AnsprechpartnerRonald Orth
KurzbeschreibungEin Wissensmanager ist eine Person im Unternehmen, dessen Aufgabe die Unterstützung des Wissensmanagements ist. Im Idealfall sehen sich alle Mitarbeiter als „Wissensmanager“.

Ziele

  • Effiziente Gestaltung des Wissensmanagement
  • professionelle Umsetzung und Etablierung der Wissensstrategie
  • Personalisierung der Wissensmanagementaktivitäten – Schaffung einer direkten Zuständigkeit
  • Vernetzung der Mitarbeiter und Verteilung des Wissens

Rahmenbedingungen

  • Einordnung im Unternehmen als Stabstelle, aber auch als funktionale Stelle möglich
  • Kann als eine strategische und/oder eine operative Rolle übernommen werden
  • Unterstützung durch die Geschäftsführung und Mitarbeiter wichtig
  • stark ausgeprägte Kompetenzprofil mit einem Fokus auf soziale Kompetenz, d.h. interpersonelle und kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen
  • Fachkompetenz (Fertigkeiten und Fähigkeiten) bzgl. Wissensmanagement
  • soziale Kompetenz, d.h. interpersonelle und kommunikative Fähigkeiten, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen
  • Methodenkompetenz, insbesondere Moderationsfähigkeit
  • Handlungskompetenz, vor allem Zielorientierung und Führungsfähigkeit

Vorgehensweise

  • Stellenbildung: Das Aufgabenspektrum musss so definiert werden, dass eine sinnvolle Stelle gebildet werden kann. Dabei ist zu überdenken und zu entscheiden, ob eine externe Fachkraft oder ein bereits tätiger Mitarbeiter in dieser Position eingesetzt wird. Ein Mitarbeiter kann den deutlichen Vorteil mitbringen, dass er bereits mit den Prozessen und Strukturen des Hauses vertraut ist, bekannt und geachtet wird.
  • Stellenbeschreibung: Zur Sicherung der reibungslosen und kontinuierlichen Aufgabenerfüllung sollte die Stellenbeschreibung die sachliche Festlegung der Aufgaben, eine nähere Erläuterung der organisatorischen Eingliederung der Stelle und Angaben zu den organisatorischen Beziehungen und Verkehrswegen, eine Anleitung zur zweckmäßigen Aufgabenlösung sowie eine Darstellung personeller Anforderungen beinhalten.
  • Personalauswahl: Besetzung der Stelle mit Personal. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass das erforderte Anforderungsprofil mit den Kompetenzen des Bewerbes harmoniert und abgedeckt wird.

Praxisbeispiele

Weiterführende Informationen

  • Rusche, T. (2005): Der Wissensmanager. Weisheiten für Manager und andere Menschen. Münster: Lit.
  • Larrson, P. (2002): Anforderungen an Wissensmanager in Dienstleistungsorganisationen. Lizentiatsarbeit an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern.
  • Fritsche, C. (2001): Wissensmanagement aus der Perspektive des Wissensmanagers. Welche Aufgaben und Anforderungen hat ein Wissensmanager zu erfüllen? Hamburg: Diplomica.
  • North, K. (2006): Wissensorientierte Unternehmensführung. Wertschöpfung durch Wissen. Wiesbaden: Gabler Verlag.

ProWis wurde als Projekt im Rahmen der Initiative: FIT für den Wissenswettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die Ergebnisse bleiben als Ergebnistransfer online. Impressum