Raum Management

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenverteilen
TOM-ModellOrganisation
Intellektuelles KapitalStrukturkapital, Beziehungskapital
WM-GestaltungsfelderUnternehmenskultur
AnsprechpartnerStefan Voigt
KurzbeschreibungRaum Management bedeutet die bewusste Gestaltung und Anordnung von Räumen im Unternehmen zur Unterstützung der Kommunikation und des Wissenstransfers.

Ziele

  • Sichtkontakt schafft Anlässe für spontane, informelle Gespräche und fördert damit ein positives Arbeitsklima
  • schnellerer Kommunikationsweg zwischen Mitarbeitern
  • Hemmschwelle eines möglichen Wissensaustausches wird verringert
  • Aufbau einer persönlichen Beziehungsebene
  • Förderung der Unternehmenskultur bzw. Unternehmensverbundenheit
  • Raumaufbau wirkt offen und transparent

Rahmenbedingungen

  • räumliche Gegebenheiten
  • Analyse der Arbeitsstrukturen und -prozesse

Vorgehensweise

Das Unternehmen wird räumlich primär nicht nach Abteilungen gegliedert, sondern ausschließlich nach „Wissensclustern“. Die Mitarbeiter mit ähnlichen Interessen oder Aufgaben werden räumlich zusammengebracht, um den Wissensaustausch zu erleichtern. So können innerhalb eines Büros Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen (aber gleichem Fachgebiets) tätig sein und vom Wissen der anderen profitieren. Beispielsweise kann auch eine dynamische Zusammenstellung mittels flexibler Büromöbel, -technik und -software erfolgen, so dass Projekt- Mitarbeiter für die Dauer eines Projektes räumlich zusammengezogen werden.

Checklisten / Vorlagen

Lassen Sie sich von den Kommunikationszonen des Fraunhofer Office Innovation Center inspirieren. Hier werden verschiedene Konzepte entwickelt und umgesetzt. Nutzen Sie die Möglichkeit des physischen oder virtuellen Rundgangs.

Praxisbeispiele

Weiterführende Informationen

Synonyme / Ähnliche Methoden / Synergieeffekte

  • Space Management
  • Wissensorientierte/ kommunikationsorientierte Raumplanung
  • Raumorganisation
  • Raumplanung
  • Gründler, E. (2005): Baumeister der Zukunft. Wie lässt man Wissen fließen? Der dänische Hörgerätehersteller Oticon hat Wände eingerissen. Und noch viel mehr als das. In: McKinsey Wissen, 4. Jg., Heft 15, S.20-26.

ProWis wurde als Projekt im Rahmen der Initiative: FIT für den Wissenswettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die Ergebnisse bleiben als Ergebnistransfer online. Impressum