Austrittsbarrieren/Anreizsysteme

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenspeichern
TOM-ModellMensch, Organisation
Intellektuelles KapitalStrukturkapital, Humankapital
WM-GestaltungsfelderOrganisation, Führung, Unternehmenskultur, Personal
AnsprechpartnerRonald Orth
KurzbeschreibungDurch den Aufbau von Austrittsbarrieren und durch die Schaffung von Anreizsystemen werden Mitarbeiter/externe Experten mit für das Unternehmen wichtiger Expertise an die Organisation gebunden. Austrittsbarrieren und Anreizsystemen zählen somit zu den Methoden zur Wissensbewahrung ausscheidender Mitarbeiter.
Zugeordnet zur MethodeMethoden zur Wissensbewahrung ausscheidender Mitarbeiter

Ziele

  • Bewahrung des Expertenwissens (intern/extern)
  • Vermeidung von Wissensabfluss

Rahmenbedingungen

  • Kenntnisse über die Bedürfnisse der Wissensträger
  • Vermeidung schlagartiger Veränderung (Arbeitsabläufe, Auflösung von Beziehungsgeflechten)
  • entsprechende Ressourcen (Zeit, Geld)

Vorgehensweise

Austrittsbarrieren (Hindernisse, Unternehmen zu verlassen)

  • juristisch (z.B. lange Vertragslaufzeiten)
  • finanziell (z.B. vergünstigtes Mitarbeiterdarlehn)
  • emotional/sozial (z.B. Teamgefühl, soziales Geflecht)

Anreizsysteme (positive Effekte)

  • materielle (z.B. Prämien, Boni, Incentives etc.)
  • immaterielle (z.B. Anerkennung, offizielle Würdigungen, Ausstattung mit Mitspracherechten etc.)
1. Definition der Ziele
2. Analysen
3. Wahl der Methoden
4. Umsetzung
5. Evaluation & Weiterentwicklung

Weiterführende Informationen

Ähnliche Methoden/Varianten/Synergieeffekte

  • Mitarbeiter-Austrittsgespräch
  • Transfer Stories
  • Triadengespräch
  • Wissensstafette
  • Arbeitsgestaltungsmaßnahmen
  • Begegnungsräume
  • Benchmarking
  • Bildungsbedarfsanalyse
  • Feedbacktechniken
  • Gesprächstechniken
  • Leitbild
  • Teamarbeit
  • Jaspers, W. & Fischer, G. (2009). Wissensmanagement heute: Strategische Konzepte und erfolgreiche Umsetzung. München, Deutschland: Oldenbourg Verlag.
  • Schüppel, J. (1996). Wissensmanagement. Organisatorisches Lernen im Spannungsfeld von Wissens- und Lernbarrieren. Wiesbaden, Deutschland: Deutscher Universitäts-Verlag.
  • Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) (o. J.). Wissensbewahrung – Wissen selektieren, dokumentieren und aktualisieren. URL: http://qib.f-bb.de/wissensmanagement/wie/wissensbewahrung/wissensbewahrung.rsys (zuletzt aufgerufen: 27.03.2020)