Agenda-Meeting-System

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenspeichern, verteilen, anwenden
TOM-ModellTechnik
Intellektuelles KapitalStrukturkapital
WM-GestaltungsfelderIT
AnsprechpartnerRonald Orth
KurzbeschreibungAgenda-Meeting-Systeme zählen zu den Kooperationssystemen, die als Groupwaretools dazu dienen, virtuelle Treffen zu planen, durchzuführen und nachzubereiten.
Zugeordnet zur MethodeGroupware

Ziele

  • Wissensentwicklung
  • Wissen als von einer Gruppe geteilte Ressource
  • Wissensverteilung durch Kommunikation (jedoch beschränkt auf Nutzer)
  • Verschmelzung verschiedener Kommunikations- und Informationsaustauschtechnologien (z.B. Gruppenentscheidungsunterstützungssystem)

Vorteile gegenüber analogen Treffen

  • keine Beschränkung der Teilnehmerzahl
  • zeitgleiche Wortmeldung über Chat möglich
  • örtliche Unabhängigkeit ⇒ Vermeidung von Reise- und Opportunitätskosten
  • mit wenig Aufwand Bereitstellung zusätzlicher Infos: z.B. Agenda, persönliche Daten, Firmendaten, bisherige Ergebnisse, weiterführende Infos für jeden Teilnehmenden

Rahmenbedingungen

  • entsprechende Soft- wie Hardware (Computer, Webcam, Headset) nötig
  • entsprechende (software-) technische Kompetenzen
  • Kosten in Form von Lizenzgebühren und Schulungsaufwand beachten
  • möglichen Informationsverlust im Vergleich zur face-to-face-Kommunikation mitdenken und vermeiden (Gefühle, Gestik, Mimik)

Vorgehensweise

Weiterführende Informationen

Ähnliche Methoden / Varianten / Synergieeffekte

  • Diskussionsforum
  • (Enterprise) Social Software
  • Teamarbeit
  • Workflowmanagementsysteme
  • Lehner, F. (2019). Wissensmanagement: Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung (6. Aufl.). München, Deutschland. Carl Hanser Verlag.