Ad-hoc Manoeverkritiksitzung

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenspeichern, anwenden
TOM-ModellMensch, Organisation
Intellektuelles KapitalStrukturkapital
WM-GestaltungsfelderUnternehmenskultur, Personal
AnsprechpartnerRonald Orth
Kurzbeschreibungspontane Variante des Debriefings, die sofort nach einem kritischen Arbeitsschritt oder Ergebnis durchgeführt wird, um von den noch frischen Erinnerungen zu lernen
Zugeordnet zur MethodeDebriefings

Ziele

  • Reflexion von Ergebnissen
  • unmittelbar aus Erfolgen und Fehlschlägen lernen
  • Gelerntes nutzbringend einsetzen
  • Optimierung der Zusammenarbeit
  • Ausbau der organisationalen, kollektiven, handlungsorientierten Wissensbasis/gem. Verständnis
  • rasche Erfolge der Methode mit niedriger Einstiegsschwelle, bei geringem Zeitaufwand

Rahmenbedingungen

  • Methodenkenntnis aller Teilnehmer, vor allem wenn wenig Zeit zu Verfügung steht
  • Atmosphäre der Offenheit und Ehrlichkeit und der gegenseitiger Wertschätzung
  • Lernbereitschaft aller Beteiligten
  • Außerkraftsetzen von Dienstalter und Hierarchie
  • keine Kritik, keine Leistungsüberprüfung
  • Gesprächstechniken anwenden
  • Schlüsselpersonen beteiligt
  • Kommunikations- und Moderationsfähigkeiten des Moderators

Vorgehensweise

keine ausführliche Analyse, sondern drei schnelle Fragen:

  1. Was hat gut funktioniert und warum?
  2. Was hat nicht funktioniert?
  3. Was kann verbessert werden und wie?

Weiterführende Informationen

Ähnliche Methoden / Varianten / Synergieeffekte

  • Mittelmann, A. (2019). Wissensmanagement wird digital. Norderstedt: Books on Demand.