Visualisierungstechniken

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenerzeugen, speichern
TOM-ModellTechnik
Intellektuelles KapitalStrukturkapital
WM-GestaltungsfelderPersonal, Controlling
AnsprechpartnerRonald Orth
KurzbeschreibungVisualisierungstechniken dienen der Aufbereitung komplexer Informationen mit dem Ziel der Veranschaulichung und der einfachen Verteilung.

Ziele

  • Erweiterung und Ergänzung von Gesagtem
  • Erleichterung der Fassbarkeit und Verständlichkeit von Informationen durch deren Darstellung
  • Vereinfachung des Einstieges später hinzukommender Teilnehmer/Mitarbeiter
  • Förderung von Aufmerksamkeit und Interesse gegenüber Wissen
  • Förderung des Behaltens von Informationen
  • Ermöglichung des zielgerichteten Auffindens von Informationen

Rahmenbedingungen

Bei der Übertragung von Informationen behält der Mensch: 20% durch Hören, 30% durch Sehen, 50% durch Hören und Sehen, 70% worüber er selbst spricht und 90% von dem, was er selbst fühlt.

Beispiele für gebräuchliche Hilfsmittel: Overhead-Projektor, Flip-Chart, Pinnwand, Modell, Muster, Power Point, Mind Manager, Virtual-Reality-Tools

Beispiele für Instrumente der Visualisierung

Instrumente Erläuterung
Skalen Einschätzung einer Gruppe zu einem Sachverhalt
rasche globale Beurteilung
Koordinaten Verknüpfungen verschiedener Faktoren mit einer Bewertung
Globaleinschätzungen zu zwei und mehr Sachverhalten
Listen Ideensammlungen
Problemsammlungen
Tagesordnung
Tätigkeitskataloge
Tabellen Verknüpfungen verschiedener Faktoren oder Informationen
übersichtliche Anordnung verschiedenen Faktoren
„Bäume“ Kennzeichen von Über- und Unterordnungen
Übersicht von Verzweigungen
Netz Verdeutlichung von Schwerpunkten
Betonung von Schwerpunkten
Darstellung von Entfernungen

Vorgehensweise

Regeln für die Darstellung von Grafiken

  • 1 Idee pro Grafik
  • 7 Worte pro Zeile
  • 7 Zeilen pro Transparent
  • Folie im Querformat
  • Schlüsselworte statt Sätze
  • Wesentliches auf einen Blick
  • Farben sparsam einsetzen
  • Groß- und Kleinschrift verwenden
  • Sparsam mit Hervorhebungen
  • 3 Elemente pro Grafik: Überschrift, Kernaussage, Fußnote mit Logo

Praxisbeispiele

Weiterführende Informationen

Ähnliche Methoden


ProWis wurde als Projekt im Rahmen der Initiative: FIT für den Wissenswettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die Ergebnisse bleiben als Ergebnistransfer online. Impressum