Szenariotechnik

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenerzeugen
TOM-ModellOrganisation
Intellektuelles KapitalStrukturkapital
WM-GestaltungsfelderFührung, Unternehmenskultur
AnsprechpartnerStefan Voigt
KurzbeschreibungIn Szenario-Workshops werden in einem strukturierten Kommunikationsprozess Zukunfstmodelle erarbeitet. Die Gruppe besteht aus Mitgliedern unterschiedlicher Organisationsbereiche, die zunächst eine Leitfrage formulieren. Im nächsten Schritt werden Einflußfaktoren identifiziert und im Hinlick auf ihre zukünftige Entwicklung vernetzt. Das Ergebnis der Vernetzung sind Szenarios.

Ziele

  • Generierung von zukunftsrelevantem Wissen
  • Beseitigung von Unsicherheiten
  • Lösen komplexer Fragestellungen
  • Systematische Entwicklung zukünftiger Entwicklungstendenzen
  • Transparenz von Kosten-Nutzen Effekten

Rahmenbedingungen

  • Prognosefähigkeit der möglichen Zukunftsereignisse
  • Kennzahlen über Eintrittswahrscheinlichkeiten von Umweltzuständen
  • Analysefähigkeit der Umweltsituation
  • Analysefähigkeit der Ist-Situation

Vorgehensweise

  1. Analyse der Problemstellung
  2. Identifizieren der relevanten Faktoren des Umfeldes
  3. Ermittlung der Kenngrößen
  4. Bildung und Auswahl alternativer konsistenter Annahmebündel
  5. Interpretation der Alternativszenarien
  6. Einführung der Störereignisse und Analyse der Auswirkungen
  7. Ableitung von Konsequenzen für das Untersuchungsfeld
  8. Umsetzung in den Unternehmensplan

Checklisten / Vorlagen

1. Einordnung der Szenariotechnik in die Methoden der Prospektive Technikbewertung „Hörrohr“ in die Zukunft

2. Der Szenario-Trichter als „Hörrohr“ in die Zukunft

Praxisbeispiele

Weiterführende Informationen

Synonyme / Ähnliche Methoden / Synergieeffekte

  • Trendforschung
  • Gausemeier, J./ Fink, A./ Riepe, B. (1998): Szenariobasiertes Technologiemanagement. In: Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF), 93. Jahrgang, Heft 4, S. 139-142.
  • Kreidenweis, H./ Steincke, W. (2006): Wissensmanagement. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
  • Wilms, F. E.P. (2006): Szenariotechnik. Vom Umgang mit der Zukunft. Bern: Haupt.
  • Reibnitz, U. v. (1992): Szenario-Technik. Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung. Wiesbaden: Gabler.
  • Götze, U. (1999): Szenario-Technik in der strategischen Unternehmensplanung. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.
  • Fink, A./ Schlake, O./ Siebe, A. (2001): Erfolg durch Szenario-Management. Prinzip und Werkzeuge der strategischen Vorausschau. Frankfurt: Campus Verlag.
  • Geschka, Horst (2006): Szenariotechnik als Instrument der Frühaufklärung. In: Gassmann, O./ Kobe, C. (Hrsg.): Management von Innovation und Risiko. Quantensprünge in der Entwicklung erfolgreich managen. Berlin: Springer Verlag, S. 357-372.

ProWis wurde als Projekt im Rahmen der Initiative: FIT für den Wissenswettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die Ergebnisse bleiben als Ergebnistransfer online. Impressum