Mikroartikel

Eigenschaften Methode/Tool
WM-Kernaktivitätenspeichern, verteilen
TOM-ModellMensch
Intellektuelles KapitalHumankapital
WM-GestaltungsfelderIT
AnsprechpartnerStefan Voigt
KurzbeschreibungDer Mikroartikel ist eine Methode zur kurzen und prägnanten Dokumentation bspw. von Meetings.

Ziele

Vorteile/Chancen

  • kurze Zusammenfassung eines Themas
  • einfache Art der Dokumentation
  • leichte Einordnung eines Themas
  • schnelles Auffinden durch Indexierung
  • Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit auch für Außenstehende
  • Erleichterung des Transport von Erfahrungen

Nachteile/Risiken

  • Einengung auf explizite, schriftliche Kommunikation
  • starre äußere Form nicht zur Beschreibung aller Klassen von Ideen und Erfahrungen geeignet
  • sprachliche Anschlussfähigkeit aufgrund individueller Form
  • Zeit- und Motivationsprobleme
  • für die Speicherung nicht-problemorientierten Wissens ungeeignet

Rahmenbedingungen

Eindeutige Formulierung der Expertise:

  • das ausgedrückte Wissen muss für andere lesbar, nachvollziehbar und verständlich sein
  • Artikel muss publiziert werden

Vorgehensweise

Aufwand

  • Mikroartikel umfassen eine halbe bis maximal eine ganze Seite Text
  • Verwendung standardisierter Formatvorlagen, die die Kernelemente eines Mikroart vorgeben
  • Erfordernis einer halben Stunde Zeit wie auch Selbstdisziplin

Kontext

  • Einpflegung in digitaler Form
  • Möglichkeit der Einspeisung in das Intranet

Inhalt

  • Präsentation eines Problems
  • Lösungsvorschläge für die Behandlung der Problematik
  • kontextuierte Beobachtungen
  • Beschreibung eines Erfahrungskontext

Aufbau

  • Nennung des Themas/Problems inkl. zusammenfassender Stichworte
  • Kompakte Bezeichnung des Problems oder Lernanlasses
  • Formulierung von Einsichten, Folgerungen und Anschlussfragen
  • Anreicherung mit grafischen Elementen

Praxisbeispiele

Weiterführende Informationen

Synonyme / Ähnliche Methoden / Synergieeffekte


ProWis wurde als Projekt im Rahmen der Initiative: FIT für den Wissenswettbewerb vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert und vom Projektträger im DLR betreut. Das Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die Ergebnisse bleiben als Ergebnistransfer online. Impressum